· 

Studie »Arbeitsplatz der Zukunft 2017«

Der »Digital Workplace« ist zur Zeit in aller Munde. Mit der Art der Arbeit ändert sich auch der Arbeitsplatz. Das war immer schon so. Mit der Digitalisierung stehen wir nun (wieder einmal) an einem historischen Wendepunkt.

 

Es ist sicher unumstritten, dass der Digitale Arbeitsplatz unsere Arbeitsweise in Zukunft verbessern und unterstützen wird.

Der Digital Workplace ist nicht vergleichbar mit dem klassischen IT Arbeitsplatz der Vergangenheit. Er umfasst viel mehr.

Von der technologischen Seite werden uns Cloud-Technologien immer mehr dabei unterstützen.

 

Doch welche Themen gibt es noch zu berücksichtigen?

Viele Entscheider haben das Bedürfnis, dass sie mehr Fakten zu diesem Thema benötigen um es besser einschätzen zu können. Genau dies liefert nun u.a. IDG Research Services mit einer brandaktuellen Studie zum Arbeitsplatz der Zukunft.

Management Summary

Zum Einstieg schon einmal einige der Key Findings der Studie:

Unterschiedliche Sichtweisen

Zwischen den Unternehmen und den Mitarbeitern gibt es dann aber doch teilweise

unterschiedliche Sichtweisen zu den Themen.

Zukunft

Die Sichtweisen sind ähnlich, dennoch unterscheiden sie sich in einigen wichtigen Punkte:
Für Unternehmen überwiegt das Thema Mobilität und Technologie, während für die Mitarbeiter das wichtigste Thema die Änderung der organisatorischen Regelungen sind. Mobilität und Technologie liegt an zweiter Stelle. Auch die Kulturveränderung im Unternehmen sehen die Mitarbeiter wichtiger als die Unternehmen.

Status quo

Auch beim Status gibt es Unterschiede. Interessant ist auch, dass größere Unternehmen den Digital Workplace tendenziell höher bewerten als kleinere Firmen. Was auch sehr interessant ist, dass er für Top-Manager deutlich wichtiger ist als für die IT Manager. Auch für jüngere Mitarbeiter bis 29 Jahre hat er größere Bedeutung, während er für ältere Mitarbeiter ab 50 nicht so relevant ist.

Unternehmensperspektive

Mitarbeiterperspektive


Die Studie ist weit umfangreicher. Jedoch sieht man bei diesem kleinen Auszug bereits, dass es doch eine unterschiedliche Sichtweise zwischen Unternehmen und Mitarbeiter gibt.

 

Nur ein Drittel der Unternehmen hat seine Mitarbeiter auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft befragt, knapp ein Drittel informiert die Belegschaft regelmäßig über den Prozess.

Fazit


Für Unternehmen wird es sehr wichtig sein die Mitarbeiter aktiv in die Gestaltung des Digitalen Arbeitsplatzes mit einzubinden.

 

Ebenso ist es wichtig auch auf die Bedürfnisse und Sichtweisen der Mitarbeiter einzugehen.

Idealerweise hat man vor Einführung eines Arbeitsplatz der Zukunft die gleiche bzw. ähnliche Sichtweise. Dies wird u.a. entscheidend für den Erfolg des Projektes sein. 


Außerdem wird das Thema Change Management eine essentielle Rolle dabei einnehmen. Dazu gehört u.a. auch die Begleitung bei der Einführung von neuen Technologien, aber auch das Thema Kommunikation auf Unternehmerseite Richtung Mitarbeiter. Und eines muss dem Unternehmen klar sein: hier geht es nicht (nur) um die Einführung von neuen Technologien (Stichwort: „Kulturwandel“). 

 

Und zu guter Letzt sollte sich das Unternehmen und der Digital Workplace Lead vorab Gedanken

dazu machen wie man den Erfolg messen will. 

 

Zum Thema Change Management möchte ich schon jetzt ein sehr interessantes Interview mit mE dem Change Experten im deutschsprachigen Raum „an-teasern“. Mehr dazu bald auf meinem Blog bzw. auf meinen Social Media Kanälen. #staytuned.

 


 

Veröffentlichung von Ergebnissen und Grafiken mit freundlicher
Genehmigung der IDG Business Media GmbH - Carolin Beck. Vielen Dank dafür!